G-Pendel

   
    zurück
 

 

Impressum
  Datenschutz
 
Der Klang der Erde als Basis für den Dialog der Kulturen
 
Audiopendel
im Konzert mit dem Schlagzeugensemble qUAdRUM
Ein interdisziplinäres Projekt von Karen Bartram (Installation) und Andreas Peters (Komposition)
 
Parochialkirche Berlin 2001
 

Eine kinetische Raum-Klanginstallation spielt zusammen mit vier Percussionisten in der Parochialkirche Berlin. Die Raum-Klang-Installation besteht aus einem großen Pendel, das in der Ost-West-Achse zwischen Eingang und Altar durch den Kirchenraum schwingt. Es definiert optisch und akustisch die Mitte und das Metrum.
Die percussiven Klangstrukturen basieren auf Instrumenten verschiedener Kulturen; sie bringen die musikalischen Sprachen und Atmosphären der Bevölkerung dieses Planeten in unterschiedliche Konstellationen und Zusammenhänge. Nicht zu verwechseln mit dem sogenannten "Ethno", entwickelt sich die Musik aus drei wesentlichen, alle Kulturen betreffende Grundstimmungen: a) das Sinn- und das Besinnliche b) dem Puls und der Zeit und c) der Spannung und der Reibung.

 

Mit freundlicher Unterstützung der Initiative Neue Musik Berlin, dem Deutschen Musikrat und der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur.